Jahresausstellung der Solinger Künstler im Kunstmuseum Solingen, Wuppertaler Straße 160, 42653 Solingen-Gräfrath

 

Vernissage: Samstag, 23. Februar 2019, 18 Uhr

Begrüßung: Oberbürgermeister Tim Kurzbach, Einführung: Gisela Elbracht-Iglhaut, Musik: Nadzeya Karakulka, Cimbal  und  Mariya Miliutsina, Barockflöte

 

Dauer der Ausstellung: 24.02. -17.03.2019

 

Öffnungszeiten: täglich von 10–17 Uhr außer montags  

Jeden Sonntag findet um 11.15 Uhr eine Führung von den Künstlerinnen und Künstlern durch die Ausstellung statt.

 

Finissage: 17.03.2019, 15 Uhr - Musik: Leonora

Parallel hierzu findet im Untergeschoss die Einzelausstellung von Judith Funke statt.

 

Mehr zu den Ausstellungen erfahren Sie auf der Website Kunstmuseums Solingen.

 


 

40 Jahre Ausleihe von Originalkunstwerken – die Solinger Artothek

 

Vernissage: Samstag, 16. Februar 2019, 17 Uhr

Musik: Katrin Geelvink und ihr Cello – kleines Intermezzo aus Chansons, Musik und Texten

 

Dauer der Ausstellung:  16.02.–31.03.2019

 

Die Jubiläumsausstellung erinnert an die 40jährige Erfolgsgeschichte der Artothek: Die Gründung der städtischen Artothek erfolgte im Jahre 1979 in den Räumlichkeiten, die dem Verein Solinger Künstler im damaligen Deutschen Klingenmuseum (dem heutigen Kunstmuseum an der Wuppertaler Straße) als Galerie zur Verfügung gestellt wurden. Seither betreuen die Solinger Künstler die Artothek ehrenamtlich. Die Bilder waren anfangs von der Stadt angekauft, inzwischen überwiegen Kommissionsbilder, also Bilder, die von Künstlerinnen und Künstlern zur Verfügung gestellt werden. Die Artothek erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Und nicht selten kommt es vor, dass sich Kunstliebhaber so sehr in ein geliehenes Bild verlieben, dass sie es nach kurzer „Probezeit“ sogar käuflich erwerben. 

 

Öffnungszeiten:

Mittwoch und Donnerstag, 17–19 Uhr

Sonntag, 11–12 und 15–18 Uhr

sowie nach Vereinbarung

 

Kontakt:

Ulle Huth, ulle.huth(at)wtal.de, 0212 59 1778

 

 

impressionen von der vernissage:

Copyright © 2017 Solinger Künstler e.V.